Verkauf von E-Books in den USA explodiert, Deutschland hinkt hinterher

In den USA waren 2011 rund 15 Prozent der verkauften Bücher E-Books. Der Umsatz verdoppelte sich auf 2 Milliarden US-Dollar (rund 1,7 Milliarden Euro). Das geht aus einer Untersuchung des US-Verlegerverbandes hervor, aus der derStandard.at zitiert.

Deutschland hinkt deutlich hinterher: Laut Handelsblatt.com erwarten die Buchhändler, dass elektronische Bücher rund 1,2 Prozent des Einnahmen ausmachen. Spannend wäre, wie viel Umsatz Amazon inzwischen in Deutschland mit seinen elektronischen Büchern macht. Aber die Zahl gibt der weltgrößte Online-Shop nicht preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.