Vier Wochen Elternzeit – einfach toll!

Ab Geburt von Jan habe ich vier Wochen Elternzeit genommen, um „den Start“ mitzuerleben. So konnte ich in den ersten Tagen nach der Geburt jeden Tag im Krankenhaus sein und danach helfen, als die Beiden wieder zu Hause waren. Was früher „Erziehungsurlaub“ hieß, wird heute zu Recht als „Elternzeit“ (und eben nicht Urlaub) bezeichnet. Denn Windeln wechseln, Einkaufen, Waschen, ab und zu Fläschen machen und das zur Not auch rund um die Uhr ist anstrengend. Aber es ist trotzdem einfach toll! Ich konnte erleben, wie der kleine Mensch lernt, seine Umgebung wahrzunehmen (ein Mobile wird am Anfang täglich neu entdeckt und dann beobachtet) und wie sich der Alltag komplett verändert. „Mal eben“ gibt es nicht mehr, und doch stört es einen nur selten.

Nun beginnt wieder der „Ernst des Lebens“: Nach einem ersten Arbeitstag am vergangenen Freitag startet morgen die reguläre Arbeitswoche. Jetzt müssen Mama und Jan tagsüber allein klar kommen, wobei die Nähe zu den Großeltern die Sache deutlich vereinfacht. Und ich werde tagsüber künftig nur noch per iMessage (mit Fotos!) erfahren, wie es zu Hause ist.

3 Gedanken zu „Vier Wochen Elternzeit – einfach toll!“

  1. nur iMessage? Also ich hätte jetzt erwartet, dass Du den Kleinen per Webcam an Bett und Kinderwagen im Auge behältst…

    1. Konnte mich schon beim Babyphone mit Video-Funktion nicht gegen die Mama durchsetzen. Wie soll ich da eine Webcam am Kinderwagen genehmigt bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.