Apple-Fernseher wird vielleicht gar kein Fernseher

Spannende Theorie zum erwarteten Apple-Fernseher: Handelsblatt.com spekuliert, Apple entwickle keinen eigenen Fernseher, sondern wolle „nur“ das Fernsehen revolutionieren, in dem die Apple-TV-Box zu einem Ersatz für klassische Setup-Boxen entwickelt werden soll. Nicht dumm, denn auf diese Weise würde Apple in den TV-Markt einsteigen ohne ein Gerät entwickeln zu müssen, welches in vielen Haushalten viele viele Jahre im Einsatz ist und sehr sperrig ist. Beide Aspekte passen eigentlich nicht zur Apple-Philosophie: Kompakte Geräte entwickeln, die vom Kunden alle paar Jahre ausgetauscht werden.

Telekom Entertain auf iOS

Denkbar wäre, dass zum Beispiel das Entertain-Angebot der Deutschen Telekom über die AppleTV-Box abrufbar wäre. Derzeit bekommen Entertain-Kunden einen eigenen Receiver, der auf WindowsCE läuft. Die Telekom arbeitet passenderweise schon daran, ihr Entertain-Angebot auf iOS-Geräte zu bringen. Ende 2012 sollen Kunden „Entertain to go“ buchen können, um dann – zunächst in den eigenen vier Wänden – Live-Fernsehen und Aufnahmen auf iPhone und iPad sehen zu können. Wie passend, dass Apple TV in der 2. und 3. Generation mit iOS läuft.

Kleine Anekdote am Schluss: Bei Wikipedia bin ich zufällig auf einen Eintrag zum Macintosh-TV gestoßen. Demnach hat Apple zwischen 1993 und 1995 einen ersten Anlauf in den Markt der Fernseher gewagt – und nach 10.000 produzierten Geräten eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.