Fritzbox zählt Telekom-Entertain-Traffic offenbar nicht

Die Berichte, wonach die Telekom bei ihren DSL-Flatrates eine Volumendrosselung einführen möchte, haben mich hellhörig gemacht: Wie viel Traffic verursache ich eigentlich pro Monat – und wird der IP-TV-Traffic von Entertain von meiner Fritzbox 7390 erfasst? Die Fritzbox zeigt in einer Tabelle übersichtlich an, wie viel Traffic über die eigene Leitung geht. Bei mir waren es im März rund 140 GByte im Monat, wobei 80 GByte Upload-Traffic zu Strato HiDrive und S3 war. Und was ist nun mit dem Entertain-Traffic, immerhin gucken wir HD-TV und nehmen teilweise parallel zwei Sendungen auf.

Eine Anfrage bei @telekom_hilft liefert keine klare Antwort:

Die Antwort von AVM hilft leider auch nicht wirklich:

Das ist so jedoch nicht eindeutig von uns zu klären. Der Online-Zähler erfasst im Datenvolumen nur das Datenaufkommen der Internetverbindung. Beim Internetfernsehen gibt es Übertragungsweisen, die eine separate IP-Verbindung verwenden und solche, die die Internet-IP-Verbindung mitbenutzen. Internetfernsehen, das per Multicast gesendet wird, wie beispielsweise IPTV, verwendet eine eigene IP-Verbindung und wird somit vom Online-Zähler nicht erfasst. Video-on-Demand wird im Gegensatz dazu über die Internet-IP-Verbindung übertragen und wird im Online-Zähler mitgezählt.

Da die Fritzbox den IPTV-Traffic eindeutig im Online-Monitor anzeigt, gehe ich zunächst davon aus, dass auch das Volumen erfasst wird.
Online-Monitor der Fritzbox 7390 zeigt IPTV-Traffic an
Online-Monitor der Fritzbox 7390 zeigt IPTV-Traffic an

 

AVM berichtet auf eine erneute Anfrage, dass kein Zusammenhang zwischen dem Online-Monitor und dem Online-Zähler besteht:

Hier wird doch nur die Geschwindigkeit gemessen. Die steht erstmal so nicht mit dem Online Zähler in direkter Verbindung.

Also hilft nur ausprobieren: Ich starte parallel zwei HD-Aufnahmen und beobachte, wie sich der Online-Zähler entwickelt. Der Online-Monitor zeigt rund 22 MBit/s Download-Stream – aber der Online-Zähler bewegt sich nicht. Offenbar zählt die Fritzbox den IPTV-Traffic von Entertain nicht.

Bleibt die spannende Frage, wie die Telekom – sollte sie die Volumendrosselung für VDSL-Anschlüsse wirklich einführen – mit Traffic zu ihrer Konzerntochter Strato umgeht. Auf der einen Seite würde Strato sicher darunter leiden, wenn der Traffic zu HiDrive  berechnet würde. Auf der anderen Seite würde die Telekom dann die Netzneutralität aufgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.