Schock-Nachricht beim Surfen (BKA-Trojaner)

Hand aufs Herz: Wie würdet Ihr reagieren, wenn der Windows-PC direkt nach dem Anmelden folgende Fehlermeldung präsentieren würde? Die Meldung besagt sinngemäß, mit dem Rechner seien pornographische Inhalte abgerufen worden – und der User solle jetzt bitte 100 Euro „Strafe“ per uKash bezahlen. Der Text liest sich – bis auf ein paar Rechtschreibfehler – seriös und so macht nur die @yahoo.de-Mailadresse des BKA stutzig.

Einer Kollegin ist auf jeden Fall das Herz fast stehen geblieben und sie stellte mir Ihr Notebook morgens auf den Schreibtisch mit hilfesuchendem Blick. Ein paar Google-Suchen zeigten, dass der so genannte BKA-Trojaner natürlich nicht vom Bundeskriminalamt verteilt wird und leider nicht so leicht zu entfernen ist. Wir haben uns letztlich für eine komplette Neu-Installation des Netbooks entschieden – und gleich mal ein anständiges Anti-Viren-Programm von Kaspersky installiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.