Tweetdeck 1.0: Warum ruiniert Twitter die beste Twitter-App?

Vor wenigen Tagen hat Twitter die Version 1.0 von Tweetdeck vorgestellt. Zur Erinnerung: Twitter hat die englische Software-Firma hinter Tweetdeck im Mai 2011 gekauft. Die neue Version läuft nun ohne Adobe Air und wahlweise im Web oder nativ auf Windows oder auf Mac. Leider ist das die einzige gute Nachricht rund um Tweetdeck 1.0. Denn machen wir es kurz: Twitter hat Tweetdeck kaputt gemacht. Die Software ist in der Bedienung deutlich umständlicher (Beispiel: Nachrichten müssen im Popup eingetippt werden und mit Enter wird eine neue Zeile begonnen – statt die Nachricht abzuschicken), zudem fehlen viele Funktionen: Ab sofort werden nur noch Twitter und Facebook unterstützt und der eigene Linkverkürzer kann nicht mehr hinterlegt werden. Auch lässt sich die Software nicht mehr so leicht individuell konfigurieren.

Die Kritik im Web ist entsprechend: Tweetdeck am Ende, Tweetdeck: das üben wir aber bitte noch einmal oder Jetzt wird TweetDeck kaputt gemacht. Lob gibt es nur von Schieb.de: „Im Großen und Ganzen fühlt sich das neue TweetDeck aufgeräumter an als die alte Version. … Die Web-Version von TweetDeck sieht übrigens dank HTML5 exakt gleich aus wie die Windows- und Mac-Versionen.“  Das wundert nicht, denn laut Heise.de sind auch die Mac- und Windows-Versionen im Kern HTML-Programme, die einen nativen Rahmen bekommen haben. Die Idee ist gut, „aber hier von einer Umstellung auf native Anwendungen zu sprechen und die Abkehr von AIR zu feiern, ist ein wenig übertrieben und mal wieder Stimmungsmache aus einem bestimmten Lager.

Auch die Bewertungen im deutschen AppStore sind mit 2,5 Sternen (im US-Store sind es nur zwei Sterne) nicht positiv. Eine User-Kritik: „I was one of the people who loved the .38.2 version of Tweetdeck before Twitter purchased the company. Twitter managed to turn this program to nothing but a stiff anti-user friendly mess. The preferences leave little to be changed and I have yet to find a single column view. I do not want this program taking up most of my screen! I think Twitter should use less time on bug fixes and revert to a more improved version of .38.2 as I will NOT be using 1.1.

Schöner Kommentar auch von Denny CherrySo far the new TweetDeck v1 does one thing and only one thing better than the prior versions.  It leave the prior version installed so that you can still use the older v0.38.1 build that we all have been using for months.  Which I am switching back to … right about now.

Bleibt die Frage, warum Twitter Tweetdeck so verschlechtert hat. Zwei Thesen:

  • Vermutlich versucht man derzeit krampfhaft, Twitter auch für Einsteiger verständlicher zu machen. Tweetdeck war aber aufgrund der vielen Funktionen und der vielen Spalten auf den ersten Blick verwirrend und deshalb eher etwas für Profi-Twitter-User.
  • Twitter muss langsam Geld verdienen, deshalb sollen nun wohl möglichst viele Links auf die Website führen, wo User künftig Werbung sehen werden.

Der Schuss könnte für Twitter aber gehörig nach hinten losgehen, denn gerade Twitter war und ist ein Dienst der aufgrund seiner guten API und der vielen darauf basierenden Twitter-Applikationen so erfolgreich geworden ist. Unklar ist, warum Twitter nun in die Welt von Facebook und Google Plus eindringen möchte statt in seiner Nische erfolgreich zu bleiben.

3 Gedanken zu „Tweetdeck 1.0: Warum ruiniert Twitter die beste Twitter-App?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.